Südosteuropa

Landkarte Rep. MoldauDie heutige Republik Moldau (umgangssprachlich Moldawien) ging aus der historischen Region Bessarabien hervor, einer Landschaft am Schwarzen Meer zwischen den Flüssen Pruth im Westen und Dnistr im Osten. Die mehrheitlich von Rumänen bewohnte Gegend gehörte zunächst zum russischen Zarenreich und wurde 1918 Rumänien angeschlossen. Nach Gebietsteilungen durch die Sowjetunion entstand 1940 die Moldauische Sozialistische Sowjetrepublik (MSSR), die bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 bestand. Danach entstand die Republik Moldau. Die östlich des Fluss Dnistr gelegene Moldauische Sozialistische Sowjetrepublik (MASSR) - die aber nicht zu Bessarabien gehörte - wurde zur Transnistrtischen Moldauischen Republik erklärt und in die Republik Moldau integriert. In den Folgejahren kam es immer wieder zu Konflikten zwischen der Republik Moldau und den autonomen Republiken Transnistrien und Gagausien. 2010 wurden die Assoziierungsgespräche zwischen der EU und Moldau aufgenommen. 

Mit einer Fläche von 33.843 qkm gehört die Republik Moldau zu den kleinsten Ländern Europas. Hier leben 3,3 Millionen Menschen (davon 555.000 in Transnistrien und 155.700 in Gagausien). 

Der moldauische Anteil an der Donau ist mit ursprünglich 340 Metern der kleinste aller Anrainerstaaten. 1999 überließ die Ukraine der Republik Moldau in einem Gebietstausch weitere 230 Meter, sodass die heutige Gesamtlänge des moldauischen Ufers 570 Meter beträgt.

 

Landkarte Wikimedia Commons, lizenziert unter CreativeCommons-Lizenz.

 

Fotogalerie Diaschau  Google Map