Südosteuropa

Landkarte SlowenienSlowenien erklärte am 25. Juni 1991 seine Unabhängigkeit und damit den Austritt aus dem Staatenverbund Jugoslawien. Das Land stabilisierte sich nach der Unabhängigkeit innen- und außenpolitisch ziemlich rasch und profiliert sich wirtschaftlich. Slowenien wurde am 29. März 2004 Mitglied der Nato und am 1. Mai 2004 Mitglied der Europäischen Union. Damit ist Slowenien aus dem ehemaligen Staatenverbund Jugoslawien das erste EU-Mitgliedsland. Am 1. Januar 2007 wurde der Euro eingeführt.

Slowenien hat eine Fläche von etwa 20.000 qkm. Rund zwei Millionen Menschen leben hier. Das Land wird zu 83 % von Slowenen bewohnt, der Rest sind ethnische Minderheiten. 58 % der Bevölkerung bekennt sich zur römisch-katholischen Kirche, 2,5 % sind Muslime und 2 % orthodox.

Slowenien wird von verschiedenartigen Landschaftsformen geprägt:
im Nordwesten die Hochgebirgszüge der Julischen Alpen, der Karawanken und der Steiner Alpen. Der Osten Sloweniens ist von einer Tiefebene durchzogen, die in die Pannonische Tiefebene übergeht. In der Mitte und im Westen des Landes befinden sich die Mittelgebirgszüge des Dinarischen Gebirges. Im Südwesten liegt am tiefsten Punkt des Landes mit den Ausläufern Istriens die 47 Kilometer lange Adriaküste. In der Mitte Sloweniens liegt das größte geschlossene Waldgebiet Mitteleuropas.

 

 

 Landkarte Wikimedia Commons, lizenziert unter CreativeCommons-Lizenz.

 

Fotogalerie Diaschau  Google Map