Südosteuropa

Landkarte RumänienSeit dem Jahr 1000 sind die Rumänen eine eigene Volksgruppe. Türken und Tataren brechen mehrmals in das Land ein. Seit 1881 ist Rumänien eine Monarchie mit dem Hohenzollern-Prinz Carol I. Seit dem Jahr 1918 besteht Groß-Rumänien in seiner heutigen Form. 1941 beginnt die Militärdiktatur. 1947 wird das Land Volksrepublik mit Beherrschung durch die Sowjetunion. 1965 ruft Ceausescu die Sozialistische Republik Rumänien aus. Im Jahr 1989 erfolgte die rumänischr Revolution. Im Herbst 1996 fanden demokratische Wahlen statt. Im Zuge der NATO-Osterweiterung wurde Rumänien im März 2004 Mitglied der NATO. Im Januar 2007 trat das Land der Europäischen Union bei.

Rumänien hat eine Fläche von 238.000 qkm und 21,5 Mio. Einwohner. Über 85 % der Bevölkerung bekennt sich zur Rumänisch-Orthodoxen Kirche.

Der bedeutendste Fluss Rumäniens ist die Donau, die über tausend Kilometer durch das Land fließt bzw. die Grenze zu diesem Land darstellt. Am "Eisernen Tor" im Banater Gebirge durchbricht der Strom die Karpaten. Auf einer Länge von 470 km bildet die Donau die natürliche Grenze zwischen Serbien und Rumänien. Im Osten Rumäniens erreicht die Donau ihr Ziel: Die Mündung in das Schwarze Meer mit dem Biospärenreservat des Donaudeltas.

 

 

Landkarte Wikimedia Commons, lizenziert unter CreativeCommons-Lizenz.

 

Fotogalerie Diaschau  Google Map