Südosteuropa

Landkarte DonaudeltaHinter Tulcea in Rumänien beginnt mit den drei Mündungsarmen des Donaudeltas eines der landschaftlich schönsten Gebiete Europas, eines der letzten heute noch erhaltenen Naturparadiese unserer Erde - ein Biospärenreservat aus Schilfinseln, Binnenseen, Lagunen, Sümpfe, Eichenwälder und Dünengebiete. Nach der Wolgamündung ist das Donaudelta das zweitgrößte Flussdelta Europas. Es gilt als das größte zusammenhängende Schilfrohrgebiet der Erde und ist der Lebensraum von über 4000 Tier- und über 1000 Pflanzenarten. Diese als Biospärenreservat offiziell geschützte landschaftliche Wildnis des Deltas umfasst eine Fläche von 5.640 qkm. In das Biospärenreservat wird auch die Dobrudscha bis zum Razim See mit einbezogen. Seit 1991 steht ein Teil des Donaudeltas als Weltnaturerbe unter dem Schutz der UNESCO.

Das Donaudelta besteht aus drei Mündungsarme:
 
● Der Chilia Arm ist der nördlichste und auch der jüngste Arm. Mit 120 km ist er der längste Arm des Donaudeltas.
● Der mittlere Arm, der Sulina Kanal, ist für die Meeresschiffahrt der Hauptarm des Donaudeltas.
● Der Sfantu Gheorghe Arm ist der südliche - und zugleich der älteste - Arm des Donaudeltas. Er stellt mit 109 km Länge die südliche Grenze des Donaudeltas zur Dobrudscha dar.

 

Das Donaudelta erstreckt sich über zwei Länder: 80 % der Fläche des Deltas liegen in Rumänien, 20 % in der Ukraine. 

Mit dem langsam einsetzenden Tourismus wurden einige wenige Arbeitsplätze geschaffen. Die überwiegende Mehrzahl der Bevölkerung lebt von Fischfang und Landwirtschaft. Im Donaudelta leben etwa 100.000 Lipovaner. Sie bezeichnen sich als altgläubige orthodoxe Christen, die sich etwa ab 1666 von der russisch-orthodoxen Kirche lösten.

 

  

Landkarte Wikimedia Commons, lizenziert unter CreativeCommons-Lizenz. 

 

Fotogalerie Diaschau  Google Map